Zur Situation des Einzelhandels in Korntal-Münchingen

Peter Ott

Peter Ott

Mit Bedauern hat der der Ortsverband Strohgäu der Liberalen auf die Schließung der Fa. Lidl in der Johannes-Daur-Straße in Korntal reagiert. Damit verschlechtert sich die Nahversorgung der Bürger mit Gütern des täglichen Bedarfs.

Eine Bebauung des Bahnhofareals durch die Fa. Lidl ist gleichzeitig aufgrund der gegebenen Lärmschutzproblematik in weite Ferne gerückt. Dazu ist es aufgrund der Fixierung über die letzten 10 Jahre hinweg auf eine Wohnbebauung des Bahnhofareals gekommen. Eine Wohnbebauung ist dort neben einem Lidl-Markt und einem Raumausstatter nach dem Bebauungsplan in überdimensionierter Form vorgesehen.

Wir freuen uns jedoch darüber, dass der gordische Knoten in Bezug auf die Bebauung der Stadtmitte Korntal gelöst werden konnte – der Baggerbiss ist erfolgt! Entgegen dem allgemeinen Trend ist es uns gelungen, einen Vollsortimenter in der Stadtmitte und nicht auf der grünen Wiese anzusiedeln.

In Münchingen gibt es zwar einen modernen Lidl-Markt am Ortsrand, die Ansiedlung eines Vollsortimenters im Zentrum ist jedoch nicht in greifbarer Nähe. Der letzte Drogeriemarkt hat geschlossen. Die Fa. Edeka hat schon vor Jahren ihren Laden dicht gemacht.

Der Ortsverband Strohgäu der Liberalen bedauert diese Entwicklung ausdrücklich.
Die Nahversorgung der Bürger mit Gütern des täglichen Bedarfs muss sichergestellt sein. Zum Glück gibt es noch einen Cap-Markt.

Peter Ott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.