Zur Entwicklung des Greutter/ Aichelin-Areals in Korntal

Ein österreichischer Investor plant die Bebauung des dreieinhalb Hektar großen Gebiets an der Bahnlinie. Dort sollen 500-550 neue Wohnungen entstehen.  Daraus ergäbe sich eine weitere Bevölkerungszunahme von 1000 – 1200 Einwohner in Korntal. Das ist die gleiche Zahl, die in Korntal-West bringt - allerdings auf einem Drittel der Fläche!

Auf Basis der aktuellen Beschlusslage wird Korntal-Münchingen in den kommenden Jahren bereits überaus stark wachsen. Die neuen Mitbürger aus Korntal-West, dem Solitudepark, etc. müssen in der Folge integriert und die Infrastruktur entsprechend erweitert werden. Da unsere Stadt für Wirtschaft und Privatpersonen unter vielfältigen Gesichtspunkten ein attraktiver Standort ist, wollen wir sicherstellen, dass weitere Bevölkerungszuwächse kontrolliert erfolgen und eine nachhaltige Entwicklung unserer Gemeinde gewährleistet ist.

Für nachhaltig erachten wir - wie für Korntal-West vorgesehen - grundsätzlich einen Bebauungsmix aus Einfamilienhäusern, Reihenhäuser und Mehrfamilienhäusern, gegebenenfalls kombiniert mit einer Gewerbenutzung. Bei der Bebauungsdichte sollten wir die Vorgaben der Region mit einer Geschossflächenzahl von 0,9, wie in Korntal-West, erfüllen. Denn es gilt auch in 20 oder 40 Jahren noch eine gute soziale Mischung auf dem Greutter/Aichelin-Areals zu gewährleisten. Vor allem aber müssen wir abschätzen können, welche Auswirkungen das Wachstum auf unsere Infrastruktur und unsere Finanzen hat, z. B. bei der Kinderbetreuung, wo wir schon jetzt nicht genügend Personal finden, auf die Schulen und die Kernzeit bzw. den Hort, auf die soz. Pflegedienste für Senioren bzw. unsere Pflegeeinrichtungen, usw. Deshalb halten wir es für geboten, die Voraussetzungen und Auswirkungen einer Neuordnung des Greutter/Aichelin-Areals im Rahmen einer Stadtentwicklungskonzeption zu untersuchen. 

Um die Öffentlichkeit in die Diskussion zu einzelnen Themenfeldern (z. B. der Verkehrsproblematik im Gebiet durch die schmale Unterführung zum Sportplatz oder im ganzen Ort die Parksituation) einzubeziehen, ist eine    Bürgerbeteiligung vorgesehen. Diese Bürgerbeteiligung ist für uns von zentraler Bedeutung. Denn wir wollen die Bürger bei solch weitreichenden Weichenstellungen mitnehmen.

Im Übrigen sollten sich die Ressourcen der Stadtverwaltung und des Gemeinderats vor Vorbereitung des Bebauungsplanverfahrens für das Greutter/Aichelin-Areal auf bereits begonnene Projekte wie beispielsweise die neue Mehrzweckhalle oder den Vollsortimenter in Münchingen fokussieren, so dass eine erfolgreiche Beendigung dieser Unternehmungen sichergestellt ist. Ansonsten sehen wir die Gefahr, dass wir uns verzetteln. 

 

Peter Ott

Vorsitzender FDP-Fraktion Korntal-Münchingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.